Poltern - Mehr als nur zu schnelles Sprechen

Poltern - Mehr als nur zu schnelles Sprechen
250,00 € *
  • SEM19-03-08-1
  • Kurzübersicht

    Datum: 08.03.2019 - 09.03.2019

    Uhrzeiten:
    FR 14:00 Uhr - 19:00 Uhr
    SA 09:30 Uhr - 17:00 Uhr

    Seminarort: ZAB Gütersloh, Haus 21

    Referentin: Michael Schneider; Lehrlogopäde dbl, systemischer Supervisor, B.A. Bildungswissenschaften

    Fortbildungspunkte: 14
Neue Perspektiven zur Theorie und Behandlung eines komplexen Störungsbildes Zielsetzung... mehr
Informationen "Poltern - Mehr als nur zu schnelles Sprechen"
Neue Perspektiven zur Theorie und Behandlung eines komplexen Störungsbildes

Zielsetzung
Die TeilnehmerInnen lernen das Erscheinungsbild und theoretische Hintergründe des Syndroms Poltern kennen. Sie werden ein strukturiertes Vorgehen in Diagnostik und Therapie praktisch erproben und in ihrem Arbeitsalltag anwenden können.

Inhalte und Methoden
Das Syndrom Poltern als „Zentrale Störung des sprachlichen Gleichgewichts“ umfasst einen Mikrokosmos nahezu aller Sprech- und Sprachstörungen und ist darüber hinaus häufig mit sprachübergreifenden Beeinträchtigungen assoziiert. Poltern ist mehr als nur zu schnelles Sprechen, und auch die traditionelle Zuschreibung zu den Redeflussstörungen wird dem Syndrom Poltern nicht gerecht.

Im theoretischen Teil möchte ich Ihnen zunächst das komplexe Erscheinungsbild des Polterns in Form von Videobeispielen veranschaulichen. Auf der Grundlage des Sprachproduktionsmodells nach Levelt biete ich eine praxisnahe Struktur zum Verständnis der Beeinträchtigungen in den Bereichen Sprache und Sprechen an. Darüber hinaus werden (z.B. mit dem Verständnis von Poltern als sprachlichem Ausdruck eines Dysexekutiven Syndrom) auch Konzeptualisierungen vorgestellt, die sprachübergreifende Aspekte des Polterns verständlich machen.
Die Vorstellung von Diagnostikmaterialien und Therapiebausteinen bilden den praktischen Schwerpunkt des Seminars. Hier biete ich Ihnen Raum, Diagnostik- und Therapiemethoden praktisch zu erproben, die Ihnen für Ihren Arbeitsalltag neue Handlungsperspektiven und Motivation für die Arbeit mit polternden Klienten eröffnen.

Michael Schneider, Lehrlogopäde dbl, systemischer Supervisor, Studium der Bildungswissenschaften
Lehrlogopäde für Redeflussstörungen am Universitätsklinikums Münster und aktuell im Masterstudium Bildung und Medien: eEducation an der FernUniversität Hagen. Freiberuflich seit 18 Jahren als Dozent für Redeflussstörungen und für Zaubern als Methode in der Therapie.
Zuletzt angesehen