F.O.T.T.® in aller Munde - Seminar für interessierte Einsteiger der neurogenen Dysphagietherapie

F.O.T.T.® in aller Munde - Seminar für interessierte Einsteiger der neurogenen Dysphagietherapie
260,00 € *
  • SEM20-02-28-1
  • Kurzübersicht

    Datum:  28.02.2020 - 29.02.2020

    Uhrzeiten:
    FR 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
    SA 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

    Seminarort: ZAB Gütersloh, Haus 21, Hermann-Simon-Straße 7, 33334 Gütersloh

    Referentin: Barbara Elferich, Ergotherapeutin, F.O.T.T.® Senior Instruktorin

    Fortbildungspunkte: 16
Die Therapie des Facio-Oralen Trakts ist in der neurologischen Rehabilitation seit den 1990-iger... mehr
Informationen "F.O.T.T.® in aller Munde - Seminar für interessierte Einsteiger der neurogenen Dysphagietherapie"
Die Therapie des Facio-Oralen Trakts ist in der neurologischen Rehabilitation seit den 1990-iger Jahren „in aller Munde“ und wird sehr erfolgreich bei der Behandlung und Pflege von erwachsenen neurologischen Patienten angewendet.
Es wird dabei auf die systematische und konsequente Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team gesetzt, um strukturiertes Wiedererlernen für den dysphagischen Patienten -„rund um die Uhr“ - im einfachen bis komplexen Alltagsgeschehen zu ermöglichen. Die spezifischen und fachübergreifenden Interventionen bestimmen maßgeblich den Behandlungserfolg und gewährleisten damit die Voraussetzungen für den Schutz der unteren Atemwege, sowohl in der Phase einer oralen Nahrungskarenz, bei dem vorsichtigen Kostaufbau mit ausgewählten Nahrungskonsistenzen, bei der assistierten Nahrungsgabe oder bei der Mundpflege, um nur einige typische aspirationsgefährdende Situationen aus dem Alltag eines dysphagischen Patienten zu nennen.

Die Teilnehmer haben in diesem 2-Tage Seminar die Möglichkeit, grundlegendes Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten - für ein interprofessionelles Screening entlang der Schlucksequenz und einen ersten Behandlungsansatz von leichten bis schweren dysphagischen Störungen zu erwerben.
Die Schwerpunkte in diesem betont praktischen Seminar beziehen sich auf relevante Situationen aus dem Therapiealltag mit dem dysphagischen Patienten, wie: Positionierungen für die Erleichterung der Atem- Schluckkoordination, die Herangehensweise bei der Befundaufnahme mit unterschiedlichem Bewusstseinsgrad und Compliance, bei Haltungs- u. Bewegungsstörungen (wie z.B. Spastik, Hypotonie), praktische Hilfen für ein Sekretmanagement und spezifische Stimulation im Facio-oralen Trakt, die Mahlzeitenbegleitung und Nachbereitung, Systematik des oralen Kostaufbaus (Schluckkoststufen) und Ernährungsaspekte.

Die Referentin freut sich auf Ihr Interesse, Ihre Neugierde und Lernbereitschaft sowie Ihre Motivation zum aktiven Ausprobieren und einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Ihr Nutzen 
  • Kenntnisse über die physiologische Schlucksequenz und einen Überblick über die Komplexität neurogenerdyphagischer Störungsbilder erhalten
  • Angebot von grundsätzlichen Hilfen zur Schluckunterstützung in den Hands off und Hands on Phasen kennenlernen
  • Positionswechsel und Haltungsaufbau für die Arbeit im facio-oralen Trakt ausprobieren
  • Möglichkeiten der Sekretolyse und Atemunterstützung in Bezug auf die Schlucksequenz zu erhalten - Resourcenorientiertes Begleiten beim Essen, Trinken und einer strukturierten Mundhygiene kennenlernen 
  • Aspekte der Teamkommunikation bzw. Koordination zusammentragen

Methoden
Vortrag, Selbsterfahrung, Partner- und Einzelübungen, praktische Übungen, Erfahrungsaustausch, Fallbesprechungen/ Videobeispiele.

Zielgruppen
Therapeuten und Pflegende aus der Erwachsenneurologie, die im Krankenhaus, Rehaklinik, Alten-und Pflegeheim, Praxis oder Hausbesuch tätig sind.

Barbara Elferich, Ergotherapeutin, F.O.T.T.® Senior Instruktorin unterrichtet seit 1997 im In – und Ausland F.O.T.T.® Grundkurse und Einführungsseminare für medizinische und pädagogische Fachberufe. Sie hat langjährige Erfahrungen in der interdisziplinären Neurorehabilitation von Erwachsenen in der Früh- und weiterführenden Rehabilitationsphase. Seit 2002 arbeitet sie schwerpunktmäßig mit schwer-mehrfachbehinderten Kindern und Jugendlichen in einer pädagogischen Einrichtung und zudem seit 2018 im MZEB Unterfranken (Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung) tätig.

Zuletzt angesehen