Spezielle Hörtrainings mit Cochlea Implantat (CI)Trägern

Spezielle Hörtrainings mit Cochlea Implantat (CI)Trägern
150,00 € *
  • SEM22-10-08-1
  • Kurzübersicht


    Datum: 08.10.2022

    Uhrzeiten: SA 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

    ZOOM - WebSeminar

    Referentinnen: 
    Dr. Heike Kühn; Diplom-Psychologin (Univ.), Geschäftsführung des CHC-Würzburg
    Kelly Mattstedt; Logopädin (B.H.), Leiterin der Würzburger CI-Rehabilitation CICSüd

    Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten: 8
    Fortbildungspunkte: 4 gemäß Anlage 4 zum Vertrag nach § 125 Absatz 1 SGB V über die Versorgung mit Leistungen der Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie und deren Vergütung vom 15.03.2021

Der Hörerfolg mit einem CI ist für hörgeschädigte Menschen nicht... mehr
Informationen "Spezielle Hörtrainings mit Cochlea Implantat (CI)Trägern"


Der Hörerfolg mit einem CI ist für hörgeschädigte Menschen nicht ausschließlich, aber wesentlich in einem gezieltem Hörtraining begründet. Mittlerweile werden beidohrig taube Menschen mit zwei CIs, aber auch einohrig Normalhörende, die auf dem Gegenohr taub sind mit einem CI versorgt. Wie sollte das spezielle binaurale Training konzipiert sein? Welche physiologischen und technischen Grundlagen müssen für das binaurale Hören bedacht werden?

Manche CI-Träger möchten auch wieder ihre früher gehörte Musik genießen können. Das CI ist jedoch nicht für die Musikwahrnehmung, sondern für die Sprachwahrnehmung entwickelt worden. Wie kann man das Musikhören dennoch mit den CI-Trägern üben? Gibt es auch hier eine Systematik des Trainings?

Viele hörgeschädigte Menschen können mit ihrem CI die Alltagskommunikation gut bewältigen und scheinen zufrieden. Aber das Telefonieren geht nicht sicher, oder eine etwas elaborierte Sprache wird nicht gut verstanden. Wie könnte also ein Training für Fortgeschrittene CI-Träger gestaltet sein? Und wann scheint die Grenze des Trainings erreicht? Wann ist ein CI-Träger „austherapiert?“

Diese Fragen sollen in der Fortbildung anhand von sowohl theoretischen wie praktischen Vorträgen bis hin zu Fallbeispielen beantwortet werden.

Fragen zu eigenen Patienten sind ausdrücklich gewünscht.

Dr. Heike Kühn ist Diplom-Psychologin (Univ.) und Geschäftsführung des CHC-Würzburg. Sie ist seit mehr als 25 Jahren im Bereich der CI-Rehabilitation bei Kindern und Erwachsenen tätig.
Kelly Mattstedt ist Logopädin (B.H.) und Leiterin der Würzburger CI-Rehabilitation CICSüd und seit mehr als 10 Jahren in der Therapie mit CI-Patienten (Kinder, Erwachsene) aktiv.

Zuletzt angesehen