Update Aphasietherapie

Update Aphasietherapie
70,00 € *
  • SEM21-06-30-1
  • Kurzübersicht


    Datum: 30.06.2021

    Uhrzeiten: MI 16:30 Uhr - 19:45 Uhr

    ZOOM - WebSeminar

    Referent: Holger Grötzbach; M. A. Leiter Abteilung Sprachtherapie Asklepios Klinik Schaufling, Dozent an Fachhochschulen und einer Berufsfachschule für Logopädie.

    Unterrichtseinheiten zu je 45 Min.: 4

    Fortbildungspunkte:
    4
    unter Vorbehalt: Die GKV hat uns im September 2020 mitgeteilt, dass sie davon ausgeht, dass aufgrund der besonderen Situation (Pandemie) online durchgeführte Fortbildungen analog zu Präsenzfortbildungen - also Vergabe von 1 FP pro 45 Min. UE - anerkannt werden, wenn sie die inhaltlichen Anforderungen der Anlage 2 der Rahmenempfehlung nach § 125 Abs. 1 SGB V für Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie in der Fassung vom 01.07.2013... erfüllen.
    - oder -
    2 gemäß Anlage 4 zum Vertrag nach § 125 Absatz 1 SGB V über die Versorgung mit Leistungen der Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie und deren Vergütung vom 15.03.2021

     

In dem Seminar wird zunächst in die Denk- und Arbeitsweise der evidenzbasierten Medizin... mehr
Informationen "Update Aphasietherapie"


In dem Seminar wird zunächst in die Denk- und Arbeitsweise der evidenzbasierten Medizin (EBM) eingeführt, um daran anschließend die EBM-Prinzipien auf die Aphasietherapie anzuwenden. Dabei wird sich zeigen, dass die Berücksichtigung einiger Therapieprinzipien dazu beiträgt, die Effektivität einer Therapie zu erhöhen.
Zu den Prinzipien gehören das „shaping“ und die Repetition. Beide Prinzipien werden anhand von Therapiematerialien erläutert, um einen Transfer in die tägliche Praxis zu ermöglichen.
Das wichtigste Therapieprinzip stellt die Therapieintensität dar, das anhand der neuen S3-Leitlinie „Schlaganfall“ erläutert wird.
Außerdem werden die beiden Aphasietherapie-Methoden vorgestellt, die evidenzbasiert effektiv sind. Beide Methoden werden mit Therapiematerial hinterlegt.
Schließlich wird noch auf die neuen adjuvanten therapeutischen Möglichkeiten eingegangen, wobei insbesondere die nicht-invasiven Hirnstimulationstechniken im Vordergrund stehen werden.

Holger Grötzbach studierte Linguistik, Psychologie und Philosophie in Bonn und Berlin mit den Schwerpunkten Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen. Im Anschluss an das Studium arbeitete er drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen/Holland. Danach Wechsel in die Asklepios Klinik Schaufling, zunächst als stellvertretender Leiter und seit über 20 Jahren als Leiter der Abteilung Sprachtherapie. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen die Diagnose und Therapie neurologisch bedingter Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, die Umsetzung der ICF in klinische Routinen sowie evidenzbasiertes sprachtherapeutisches Arbeiten. Holger Grötzbach ist Dozent an Fachhochschulen und an einer Berufsfachschule für Logopädie. In diesem Rahmen betreut er sowohl Bachelor- als auch Master-Arbeiten. Er hält regelmäßig Vorträge auf wissenschaftlichen Kongressen und gibt Fortbildungen im In- und Ausland. Seine Publikationsliste umfasst fünf Bücher sowie eine Reihe von Veröffentlichungen zu Themen der Neurorehabilitation.

Zuletzt angesehen